Fernstrasse im nördlichen Siegerland

Ob Lückenschluß der Autobahn 4, Ferndorf-Eder-Lahn-Strasse (FELS) oder Route 57 stets ist der Bau einer autobahnähnlichen Fernstrasse im nördlichen Siegerland ins Wittgenstein bis hin nach Hattenbach in Hessen gemeint. Die Pro-jekte Autobahn und FELS werden nicht weiter verfolgt. IHK Siegen, Gewerkschaften und Alt-Parteien CDU, SPD und FDP, vermarkten ihre Strassenneubau-Forderung nun unter dem Namen "Route 57" (Abbildung 1). Das erscheint passend, weil die US-Route 57 über 98 Meilen lang -in the middle of nowhere- von der mexikanischen Grenze durch Texas verläuft - gleichsam von der Grenze Hessens durch Wittgenstein (nur kürzer).
Eine Regionalinitiative B 508 / B 62 der UWG Erndtebrück kämpft für eine ordnungsgemäße Anbindung (?) der Region Wittgenstein an das Oberzentrum Siegerland mit HTS, A45 und A4. Allerdings scheinen die vorhandenen Feld- und Waldwege für die Flucht aus Wittgenstein auszureichen: die Bevölkerungszahl schrumpft deutlich...

Abbildung 1: Der Neubau einer Fernstrasse von Kreuztal bis zur Landesgrenze Hessen, hier farbig gezeichnet, wird von der Industrie- und Bau-Lobby gefordert.
Abbildung 1: Der Neubau einer Fernstrasse von Kreuztal bis zur Landesgrenze Hessen, hier farbig gezeichnet, wird von der Industrie- und Bau-Lobby gefordert.

Die Landesregierung NRW hat dem Lobby-Drängen nicht nachgegeben. Aller-dings wurde vorbehaltlich einer Bewertung der Ausbau der bestehenden Stras-sen und die Anlage einiger ortsnaher Umgehungen für den neuen Bundesver-kehrswegeplan (BVWP) gemeldet. Im März 2016 wurde der Entwurf des BMVI  bekannt. Die Strasse durch das Ferndorftal wird nicht als vordringlich einge-stuft und wird nicht realisiert.

Trassenbegehung mit Bärbel Höhn am 17. Mai 2014
Trassenbegehung mit Bärbel Höhn am 17. Mai 2014

Ende 2016 findet sich plötzlich und unerwartet die Fernstrasse nach Wittgen-stein doch wieder im vordringlichen Bedarf des neuen BVWP. Die örtliche Politik hat das wohl in Berliner Hinterzimmern ausgekungelt - ohne Beteiligung der Öffentlichkeit. Damit ist für ordentlich Sprengstoff gesorgt, denn die Befürworter der Umweltbewahrung werden weiter für alternative Mobilitätsformen kämpfen.

Überraschende Zuschriften zum Thema

 

Donald T. from N.Y.C.

 

Hi german bastards, 

I am quite surprised to learn than some of you are supposing reconstruction of the Route 57. What the hell you guys in damned old Germany do campaign for a street in the United States which I as President and my fellow citizens already have forgotten about? Why do crazy undertaker, sportsmen, politicians and newspaper writers of your region think, that they can’t live without Route 57? They must be insane! Do you really know this nasty short road somewhere in the Midwest? I guess you don’t. So you better piss off and leave us alone.  

Yours 

Donald

 

  

Margot K. aus H.

 

Liebe Gemeinde,

Streit und Hader sehe ich um eine Strasse im Siegener Land aufziehen. Warum? Können nicht alle Lebewesen auf Erden  miteinander glücklich und in Frieden existieren? Der Mensch lebt in Hast und Eile, möchte auf glatten Strassen sein Ziel, den Arbeitsplatz, die Tennishalle oder den Friedhof immer schneller erreichen. Laßt ab davon! Vielmehr tut Rückbesinnung auf Ruhe und Ausgeglichenheit Not, damit unsere wunderbare Natur, Tierwelt und Pflanzenreich, weiterleben dürfen. Das ist gottgefällig und sollte auch dem Automobilisten Gebot sein, selbst wenn er mal ein Gläschen zuviel getrunken hat.   

Amen

M.K.

 

 

Yogi L. aus F.

 

Hallo Sportfreunde,

alle Fußballschpieler sind au große Fans von Autos, ich au. Jetzt habe ich au ghört, daß noch eine schöne Strasse nach Wittgenstein gebaut werden soll. Gut, aber wo ist des? Da kommt von unseren Leuten bestimmt keiner mit’m Auto hi. Also laßt den Scheiß, die Kreisklasse kann doch au gut mit‘m Fahrradle fahrn. Vielleicht gibt bei Euch wilde Tierle wie Wisent oder Wölfle, ja? Na, dann kommet mir mal gelegentlich mit der Eisebahn vorbei (wie die Weltmeischter von 54, aber ohne Bock und Seil an dem hintre Wageteil) und freuet uns. 

Also bis denn 

Euer Yogi

 

 

Gerhard S. aus H.

 

Sehr geehrte Damen,

erst kürzlich habe ich der Dorris gesacht, daß wir Urlaub machen müssen. Vielleicht auch mal in Deutschland, in der Provinz. Aber da gibt es keine Strassen, hab ich gesacht, und Dorris meinte, daß jetzt eine Schnellstrasse vom Siegerland nach Wittgenstein gebaut werden soll. Das wäre, sacht sie, völliger Blödsinn, weil dann keiner mehr dahin fährt. Als Automann find ich aber Strassen gut. Und so hing dann der Haussegen bei uns so schief, daß die Dorris mir gekündigt hat. Jetzt bin ich nun schon in etwas vorgerücktem Alter und habe keine Lust, mir noch eine sechste Ehefrau zu suchen. Kurzum: Ich werde die Strasse aus dem Verkehrswegeplan nehmen lassen, der dicke Siggi macht das schon. Und wenn die Dorris wieder zurück ist, kommen wir Euch mit dem Hubschrauber vom Maschberger besuchen. 

Drückt die Daumen 

dem Acker- Gerd

 

 Theobald T. aus B.

 

Pawlow‘scher Reflex

 

Wer täglich mit dem Auto fährt 

und somit den Verkehr vermehrt,

der lebt auf jeden Fall verkehrt.

Denn dann gibt‘s Stau! Stau! Stau!

 

Die Lösungen sind stets die Gleichen. 

Die Industrie und ihresgleichen

stell‘n hier allein die Zukunftsweichen.

Das ist der Strassenbau, -bau, -bau!

 

Warum kann man nicht anders denken, 

um die Verkehrsströme zu lenken?

Zum Beispiel, den Verkehr zu senken?

Der Himmel bliebe blau, blau, blau!

 

Auf Autofahrten zu verzichten, 

um nicht die Umwelt zu vernichten,

auch anderes neu zu gewichten:

Das wäre schlau, schlau, schlau!

HINWEISE

 Fotos gesucht

Für diese Website werden noch historische Fotos und andere Materialien von der Eisenbahn im Siegerland und der Strassenbahn in Siegen gesucht !

Kontakt erbeten unter der Emailadresse: drrvogel@aol.com

   Modellbahn

Modellbahnen am Mierendorffplatz

Mierendorffplatz 16

D-10 589 Berlin-Charlottenburg

Telefon: 030 / 344 93 67

Fax:       030 / 345 65 09

www.modellbahnen-berlin.de